Design

Speisekarten Kunst

Sammlung von toll gestalteten Speisekarten aus der ganzen Welt:

art of the menu

Piet Hein Eek

Piet Hein Eek ist ein niederländischer Designer, der sich
mit Möbeln aus Holzresten einen Namen gemacht hat.
Er verwendet aber auch andere Materialien für seine künstlerischen Unikate, wie z.B. Aluminium und Stahl.
Mittlerweile gibt es auch Tapeten in Holzstruktur von ihm. Besonders schön finde ich seine „Scrapwood“-Tische.

Einfach mal anschauen: www.pietheineek.nl

Zementfliesen – Gussfliesen

Ich habe neulich in einer Zeitschrift (Das Haus 1-2/2011) einen Artikel über Zement- bzw. Betonfliesen gelesen, den ich ganz
interessant fand. Die Muster dieser Fliesen sind inspiriert durch die Bodenbeläge und Dekors vergangener Jahrhunderte.
Zementfliesen werden noch nach einer sehr alten Tradition mit Hilfe aufwändig gearbeiteter Schablonen von Hand gegossen.
Anschließend getrocknet und nicht gebacken, so dass sie dadurch sehr belastbar sind.


Hier ein paar Adressen von Anbietern solcher Fliesen:

www.replicata.de
www.zementmosaikplatten.de
www.miracolour.de
www.zementfliesen.com
www.designfliesen.de
www.articima.de

Stefan Sagmeister

Stefan Sagmeister ist ein berühmter österreichischer Grafikdesigner und Typograf,
der seit vielen Jahren in New York lebt und arbeitet.

www.sagmeister.com

Ein Artikel über Stefan Sagmeister in der Zeit.
Interview mit Stefan Sagmeister im art Magazin.

Plasticine Art

Auch mit Knetmasse lassen sich wunderschöne und phantastische Dinge gestalten.
Hier zwei Beispiele aus Werbung und Kunst:


Wieden + Kennedy


Irma Gruenholz

Stereografics – Tactile

Zwei tolle Bücher zum Thema Grafikdesign im dreidimensionalen Raum. Gezeigt werden grafische Werke, die mit Räumlichkeit, oder der Wahrnehmung davon, spielen. Im Mittelpunkt stehen nicht Wandgrafiken, sondern Objekte, Installationen, Produkte und Collagen. Bei vielen vorgestellten Werken handelt es sich um konkrete Auftragsarbeiten und nicht nur um rein freie und künstlerische Projekte.

WOKA

woka1.gifWOKA LAMPS VIENNA fertigt Lampen nach Entwürfen bedeutender Künstler des frühen zwanzigsten Jahrhunderts.

Ayala Bar

Ayala Bar ist eine Schmuckdesignerin aus Israel, die wunderschönen, ausdrucksstarken Modeschmuck kreiert. Die Schmuckkreationen entstehen in ihre israelischen Manukaktur in liebevoller Kleinarbeit.
Jedes Stück wird dort aufwendig von Hand hergestellt. Ayala Bar verwendet für Ihre Unikate hauptsächlich geschliffene Glaskristalle, Perlen, Steine und kostbare Stoffe, wie Spitze und Seide.
Jedes Armband, jeden Ohrschmuck, jeden Ring – gibt es nur einmal von Ayala Bar.


www.ayalabar.com
www.perlenwelt.de

Tapeten aller Art

Lust auf Abwechslung an der Wand?
Unter www.tapetenagentur.de findet man alles, was das Herz begehrt.
Ob klassische Muster, Retro-Muster, Modernes oder Avantgardistisches,
die Tapetenagentur bietet eine breite Auswahl der verschiedensten Stile.